Ce livre d’or est notre forum pour entrer en contact avec des gens qui comme nous sont fascinés par Canfranc et que nous avons pu enthousiasmer par notre travail photographique. Nous nous réjouissons si vous nous raconter vos expériences et si vous nous partagez ce que vous avez vécu. Et bien sûr, nous nous réjouissons aussi d’éloges et de conseils.

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Es ist möglich, dass dein Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
76 messages.
Reinhard Hinger Reinhard Hinger de Wien a écrit le 13. avril 2019 à 22:25:
Es war 1982, als ich erstmals aus Österreich nach Spanien kam, und das völlig ungewöhnlich auf dem Landweg von Pau mit der Bahn bis Oloron und mit dem Bus nach Canfranc, wo ich vollkommen unvorbereitet und uninformiert auf diesen Bahnhof mitten im Gebirge traf. Ein Regionalzug brachte mich weiter in einer vielstündigen Fahrt nach Zaragoza. Seither verlor dieser Ort seine Faszination nicht. 2015 und 2016 war ich wieder dort. Der Bahnhof verfällt und ist und bleibt eine Fehlplanung. Ich würde mich sehr wundern, wenn je wieder Züge durch den 8km-Tunnel fahren. Wahrlich einer der merkwürdigsten Orte Europas! [Hervorragende Fotos, die die Stimmung treffend einfangen!]
Andrew Davenport Andrew Davenport a écrit le 14. janvier 2019 à 23:36:
Just watched Chris Tarrants TV programme "extreme railways" on UK channel 5. Amazing building, now on my places tovisit list. I do hope the Spanish continue with their plans to re-open the station as a hotel, it would be a tragedy if this was left to decompose.
Sabine & Sylvain Gosselin Sabine & Sylvain Gosselin a écrit le 23. décembre 2017 à 18:05:
Bonjour Matthias,
Sabine & I walked by Canfranc on our way to Santiago de Compostella from LePuy in 2010. We found the site very beautiful but also mysterious and intriguing. It was a real pleasure to see those photos of both of you from two different point of view on the unique subject. And very interesting to see inside, the secret part for us. I can imagine the feeling to walk alone in this abandoned building. It remind me when I was a kid in Canada and walking inside an isolated abandoned house, a mix of fear & wonder!
Thank you and hope to see you again in our place.
Sylvain
Rolf Wölker Rolf Wölker a écrit le 29. juillet 2015 à 17:27:
Tja, ein Jahr ist vergangen und nun sind wir wieder in Canfranc gewesen. Im Inneren des Hauptgebäudes wird weiter renoviert, eine Wand ist schon komplett fertig mit Stuck bestückt, an zwei weiteren Wänden wird gearbeitet. Aber!!! Auf französischer Seite baut man aktuell durchgängig die Eisenbahnstrecke bis ca. 30km vor Canfranc auf! Das Gleisbett wird erneuert, Gleise gelegt, die Strecke freigelegt... In Canfranc spricht man von einer Wiedereröffnung der Strecke, nur, was machen die mit dem LSC??? Auf jeden Fall wird kräftig gewerkelt und die Hoffnung stirbt ja immer zu letzt..
BG,
Rolf
Durchlauchtest Schober Durchlauchtest Schober a écrit le 20. novembre 2014 à 15:31:
Was ist denn nun mit unseren versprochenen Luxuswohnungen da drin?
Ich erwarte allerexclusivstenen Zutritt ausschließlich für schöne und bedeutende - ergo wertvolle - Menschen dort. Man sperre den Pöbel bitte zügig aus. Nur Hochkultur vom feinsten dort, sofort und auf Kosten anderer.
Rolf Wölker Rolf Wölker a écrit le 19. août 2014 à 10:07:
Ich muss meinen Eintrag unter diesem korrigieren. Nachdem ich wieder in Deutschland bin, habe ich noch ein Mal genau nachgeschaut. Das erste Mal haben wir den Bahnhof nicht 2001, sondern ebenfalls 1997 besucht, den zweiten Ausflug gabs 2002, nicht 2003.
Wir hätten uns durchaus 1997 dort begegnen können, vielleicht haben wir uns dort auch gesehen, wer weiß.
BG,
Rolf Wölker
Rolf Wölker Rolf Wölker a écrit le 9. août 2014 à 20:44:
Wir haben den Bahnhof 2001, 2003 und nun gerade vor 3 Tagen besucht. 2001 hatten wir die Möglichkeit das Bahnhofsinnere zu besichtigen. Diese tollen Marmortreppen, in der Haupthalle die Verkaufsstände aus edlen Hölzern, der Stuck usw. einfach klasse. 2003 gabs dort eine Ausstellung, in der verschiedene Projekte vorgestellt wurden, wie man den Bahnhof nutzen könnte. Nun stellen wir in 2014 fest, das Dach ist erneuert worden, das Gebäude umzäunt und innen arbeiten 2 Personen. Angeblich soll ein Hotel draus werden, wir glauben nicht daran! Es sieht eher so aus, als ob das neue Dach auch für die Katz war. Die Schienen zwischen dem Hauptgebäude und der Güterhalle sind größtenteils abgebaut worden. Es ist schade, dass hier nicht mehr draus gemacht wird.
Beste Grüße,
Rolf Wölker
Susanne Susanne a écrit le 4. février 2014 à 17:06:
Bei der Vorbereitung auf eine Spanisch-Klausur bin ich auf die Geschichte des Ortes Canfranc gestoßen. Der Ort erfährt nämlich auch eine interessante literarische Würdigung, und zwar im neuesten Werk von Juan Marsé: Caligrafia de los Sueoos (Kaligrafie der Träume). Absolut lesenswert! Am Rande geht es hier auch um die Rolle des Bahnhofs während des spanischen Bürgerkrieges und des 2. Weltkriegs.
Paul Paul a écrit le 25. novembre 2013 à 12:28:
Vielen Dank für die tolle Seite. Ich war vor zwei Tagen in Canfranc und wollte den Bahnhof besichtigen, man kommt aber nur noch mit einer Führung rein, die dazu wirklich schlecht ist. Man darf nur noch in die (wie ich jetzt auf den Bildern sehe) leergeräumte Haupthalle des Bahnhofs, die Fenster sind alle zugenagelt und man kann die Imposanz dieses Gebäudes nur noch erahnen. Jedem der Canfranc besucht würde ich die Führung nur unter dem Gesichtspunkt der finanziellen Unterhaltung empfehlen. Einen wirklichen Eindruck des Gebäudes erhält man am ehesten über die tollen Bilder dieser Seite! Vielen Dank dafür!
Alain Guimiot Alain Guimiot a écrit le 15. juin 2013 à 0:51:
Ce lieu est étonnant. Merci d'avoir su le montrer de si belle manière.
R. Hinger R. Hinger a écrit le 2. avril 2013 à 10:19:
Ich war dort 1982, von Pau kommend. Zug nur bis Oloron, dann Bus bis Canfranc, dann wieder 5 Std. Zug bis Zaragoza. Bf. für mich damals gespenstisch und unvermutet. Stimmung im ganzen Ort sehr seltsam. Die Pyrenäen sind überhaupt sehr geheimnisvoll. Sehr interessante website!
Amando Ferrer Amando Ferrer a écrit le 24. octobre 2012 à 11:25:
Me ha gustado mucho el reportaje.
Recuerdo los viajes en tren a Canfranc en los aÒos 60. Es una pena su estado actual
sowiso sowiso a écrit le 21. septembre 2012 à 15:23:
Bin noch 1981 mit dem Zug von Pau bis span. Grenze gefahren. Man kann immer wieder zurückkehren und sieht Neues.
Danke für die Website!
Olli Olli a écrit le 7. juin 2012 à 19:57:
Hallo Matthias,

sehr schöne Bilder. Ich musste irgendwie sofort an Beelitz-Heilstätten denken, da gibt es auch eine Menge zu entdecken ,)

Gruß,

Olli
Thomas Thomas a écrit le 9. mai 2012 à 8:03:
Hallo,
sehr schöne Bilder. Wann kommt das Buch/Bildband? ich würde gerne etwas dazu beitragen: war selber vor ca. 10 Jahren da und habe viele Fotos innen und aussen gemacht. Irgendwann muss ich wieder da hin 🙂
Gruß, Thomas
Heinz Prast Heinz Prast a écrit le 1. avril 2012 à 16:54:
Hatte vor vielen Jahren in einer Zeitung über den Bahnhof von Canfranc einen Artikel gelesen, seither wollte ich unbedingt einmal den Ort Canfran besuchen. Nach einem Frankreich Urlaub 2004 bin ich dann mit meiner Frau zu diesem Ort gefahren. Wir waren beide begeistert von dem enormen Gebäude, und den verfallenden Zügen auf den Gleisen, dass in so einem abgelegenen Ort solch ein grosser Bahnhof gebaut wurde ist kaum zu verstehen. Im Bahnhof selbst steht ein Zug und man meint der würde jede Minute abfahren.
Thomas Egli Thomas Egli a écrit le 11. mars 2012 à 11:38:
Wir sind letztes Jahr in Canfranc vorbeigekommen und haben den Bahnhof entdeckt. Zwar ist dort nicht viel los, aber in Richtung Spanien fuhr doch ein Zug. Richtung Frankreich weiss ich nicht, da haben wir nichts gesehen. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass da in Zukunft viel Betrieb sein wird, die Gegend ist doch sehr abgelegen.
Dirk Baeke Dirk Baeke a écrit le 5. mars 2012 à 14:47:
Per Zufall bin ich auf Ihre Internet-Seite gestoßen. Es ist sehr interessant mit schönen Bildern.
Diese Platz hat etwas.
Hoffentlich fahren in der Zukünft wieder Züge durch Canfranc.
gernot gernot a écrit le 5. février 2012 à 13:02:
a link for all of you who miss the pictures here.

ja, wo sind die fotos? oder dürfen schweizer und amerikaner(?) diese nicht sehen?
irgendwie verwirrend...
danke trotzdem, ich habe mich an canfranc erinnert, da ich den bahnhof vor einigen jahren in einer fernseh-doku gesehen habe.
glücklicherweise gibt es ein pdf über euer werk für alle welche die fotos hier vermissen:

http://media.baunetz.de/dl/989109/baunetzwoche_212_2011.pdf

vergebt mir meinen hang zum kleinschreiben, aber GROSS ist nur stilmittel ,)
Réponse d'administrateur par :  Matthias Maas
Danke für den Hinweis! Wenn die Bilder nicht zu sehen sind, liegt es an fehlenden Komponenten des Flash-Players auf Deinem Rechner. Den Link zur Baunetz-Zeitung, auf deren Artikel verwiesen wird, habe ich aktualisiert.

Gruß aus Würzburg

Matthias
La Peregrina La Peregrina a écrit le 19. juillet 2011 à 16:20:
Ich habe überall nach Informationen nach diesem Ort gesucht und hier zusammen mit wundervollen Bildern des Innern gefunden! Danke!

Bin in diesem Jahr dort vorbei gepilgert und wollte unbedingt wissen, was dort passiert ist. Die "Aura" des Gebäudes ist unbeschreiblich. Dort liegt viel Schmerz.